Die Modedesignerin Stephanie Franzius hat schon in New York, Mailand, Amsterdam und Paris gearbeitet. Trotzdem zog es die Berlinerin immer wieder zurück in die Hauptstadt.

Anzeigen

Modeschule Brigitte Kehrer

Interviews Modedesigner & Co: Stephanie Franzius

Modedesignerin Stephanie Franzius – Modelabel FRANZIUS ++

- Die Frage ist immer, ob Mode Kunst oder Kommerz ist. Da streiten sich die Geister -


Die Modedesignerin Stephanie Franzius hat bereits in New York, Mailand, Amsterdam und Paris gearbeitet. Trotzdem zog es die Berlinerin immer wieder zurück in die deutsche Hauptstadt. 2006 gründete sie schließlich ihr Label FRANZIUS. Seither kreiert die Designerin Damenkollektionen mit unverkennbar femininem Stil, die sie in Showrooms rund um die Welt präsentiert.

Wir sprachen mit Stephanie Franzius  über Kunst und Kommerz, Inspiration und alltägliche Arbeit und warum Berlin ihre persönliche Modehauptstadt ist.


Interview mit Stephanie Franzius+ Wie frei ist ein Designer in der Inspirationsfindung?

Da gibt es keine Grenzen. Jeder bestimmt das für sich selbst. Natürlich gibt es bestimmte Regeln, wenn man mit einem Partner zusammen arbeitet, der Vorgaben macht. Ich dagegen kann mit einem beliebigen Ansatz starten und daraus meine ganz eigene Inspiration entwickeln.


+ Das heißt, du orientierst dich im Ansatz nicht am Markt?

Jein, muss ich natürlich machen, denn ich will ja auch verkaufen, aber wenn ich mit einer Kollektion anfange, dann mache ich so etwas, wie diesen Catsuit den du hier siehst, bei dem ich vier Meter lange Stoffbahnen in die Nähte eingesetzt habe und dann für ein Inspirationsvideo verwendet habe. Da mag man sich fragen, was dieses Video genau mit Mode zu tun hat, aber so kommen mir Ideen, die ich für meine Kollektion auf tragbare Weise umsetzen möchte.

+ Wie viel künstlerisches Konzept steckt generell hinter einer Kollektion?

Die Frage ist immer, ob Mode Kunst oder Kommerz ist. Da streiten sich die Geister. Da ich kein kommerzielles Label bin, steht bei mir der künstlerische Aspekt im Vordergrund, was ich auch brauche, um eine neue Kollektion zu kreieren und dem Ganzen ein neues Gesicht und neuen Antrieb zu geben. Ich denke das sieht man meiner Mode an, auch wenn sie letztlich kommerziell verarbeitet ist und nach Gesichtspunkten der Tragbarkeit konstruiert ist.


+ Hat die Mode als Kunstform Platz in den Köpfen der Menschen oder ist sie nur noch Konsumgut?

Ich denke auch hier gehen die Meinungen auseinander, denn Mode hat ein breites Spektrum. Es gibt Mode, die ist wirklich nur Kunst und Mode, die ist eigentlich ein Abfall der Konsumgesellschaft. Ich glaube das sind die beiden Enden, zwischen denen eine große Amplitude stattfindet und wo man sich dann selbst ansiedelt.

Ich habe in Amsterdam meinen Master gemacht und da kauft das Stedelijk Museum jede Saison die Coutureteile von Viktor & Rolf. Den Gedanken, eine Kollektion im Museum zu platzieren, findet man auch in Paris. Und auch in Deutschland gibt es diesen Ansatz, dass der künstlerische Gedanke in der Mode seine Berechtigung hat. Aber ich glaube dieser Ansatz muss noch reifen.


+ Inwieweit wird deine Mode von politischen und wirtschaftlichen Umschwüngen beeinflusst?


Ich glaube das geschieht bei mir intuitiv. Ich absorbiere mein Umfeld, und gehe schneller als der Normalverbraucher auf Entwicklungen ein. Ob das jetzt Ökostoffe sind, die man schon länger benutzt, die aber in den Köpfen der Verbraucher noch reifen müssen. Das kann auch bedeuten, weg vom Kommerz zu gehen, dass man sagt, man braucht jetzt nicht noch ein drapiertes Jerseyteil, weil H&M voll davon ist.


+ Kunst, Handwerk oder Business? Wo liegt bei dir der Schwerpunkt und hat er sich mit der Zeit verändert?

Ja, das hat sich mit der Zeit stark verändert. Als ich mit meinem Master fertig war, wollte ich mir den Luxus gönnen, Kollektionen zu machen, ohne auf Business oder Handwerk zu achten. Die ersten Jahre habe ich als Lehrjahre genutzt, um Kollektionen zu entwickeln, meinen Stil zu verfeinern und Sachen auszuprobieren.

2006 habe ich mein Label in Franzius umbenannt und angefangen, den Businessaspekt mit rein zu nehmen. Als Modedesignerin ist man Unternehmerin und im Grunde eine One-Man-Show, weil man alle Bereiche unter sich hat. Du bist zum großen Teil damit beschäftigt, Lieferscheine und Rechnungen zu schreiben und machst zeitweise einen Bürojob. Der kreative Designprozess macht nur einen Bruchteil des Arbeitsvolumens aus. Doch man wird routinierter, weiß immer mehr was man will und lässt sich auch die Freiheit, kreativ zu sein.
Wie gesagt, man muss seine Entwürfe natürlich auch verkaufen können und diesen Spagat zwischen Kunst, Handwerk und Business habe ich mittlerweile gemeistert. Es kommt auf eine gute Ausgewogenheit aus allen Bereichen an, die sich bestenfalls organisch entwickelt.


+ Fühlst du dich als Designerin in Berlin wohl?

Ich komme aus Berlin und das war natürlich auch der Grund, hier zu arbeiten. Aber in all den Metropolen, die ich kennen gelernt habe, hätte ich niemals so arbeiten können, wie in Berlin. Das ändert sich mittlerweile leider, Gentrifizierung lässt grüßen, aber noch ist die Stadt ein toller Standort für mich.


+ Wie bewertest du die Modestadt Berlin? Wie wird es in der Zukunft hier aussehen?

Da will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen! Da hat sich in den letzten Jahren wahnsinnig viel getan. Ich will jetzt nicht den ganzen Credit der Bread&Butter und IMG geben, aber die Präsenz dieser Plattformen hat sehr geholfen, Berlin als Modestadt stärker zu etablieren. Kreativität war schon in den 90ern da. Die professionelle und kommerzielle Plattform gibt dem kreativen Ganzen jetzt ein Fundament, so dass Berlin auch auf dem internationalen Markt anders wahrgenommen wird. Die Stadt war schon immer kreativ und verrückt aber zu sehen, dass sich etwas im kommerziellen Bereich tut, das ist spannend!


mehr interviews mit modedesignern und fashion insidern

Modedesigner Tim Labenda mit neuer Kollektion im Vogue Salon

Interview mit Modedesigner Tim Labenda ++

Der VOGUE Salon bietet aufstrebenden deutschen Jungdesignern die Chance, ihre Kollektionen im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week mit bedeutenden Personen...

Interview Modelabel Glaw

Die Designer von Newcomerlabel Glaw im Interview ++

Maria Poweleit und Jesko Wilke sind die Namen hinter dem Newcomerlabel Glaw. Mit ihrer aktuellen Herbst/Winter Kollektion 2013/14 sind sie in die dritte Saison...

Nadine Möllenkamp und Silke Geib

Interview mit Silke Geib von Newcomerlabel BLAENK ++

Im vergangenen Juli gewann das Newcomerlabel BLAENK den Start your Fashion Business Award des Berliner Senats für seine Debut-Kollektion. Mit einem Preisgeld...

Blogazine Journelles

Interview mit Jessica Weiß - Gründerin von Journelles ++

Vor fast anderthalb Jahren verließ Jessica Weiß ihr Blog-Baby LesMads, das sie 2007 zusammen mit Julia Knolle gegründet hatte. Es folgte ein Jahr in der...

Bis es mir vom Leibe fällt

Interview mit Elisabeth Prantner - Modedesignerin ++

Die gebürtige Österreicherin Elisabeth Prantner lebt und arbeitet seit Mitte der 80er Jahre als Modedesignerin in Berlin. Neben ihrem Label Lisa D, mit dem sie...

Modedesigner Michale Michalsky

Marketing oder Persönlichkeit? Interview mit Michael Michalsky

An Michael Michalsky scheiden sich die Geister. Aber irgendetwas macht er richtig. Die Marke Michalsky - Was können wir lernen?

Kollektion von KAROLIN KRUGER

Interview mit Karolin Kruger - Jungdesignerin ++

Modedesignerin Karolin Krüger hat im November 2010 ihre erste Kollektion gelauncht. In ihrem Atelier in Berlin Friedrichshain fertigt sie edle, puristische...

Lena Hoschek Interview

Interview mit Lena Hoschek - Modedesignerin ++

Die Österreicherin Lena Hoschek ist nicht nur große Verehrerin tougher Frauen der 50er Jahre, sondern auch kreativer Kopf ihres gleichnamigen Modelabels. Seit...

Modelabel PerretSchaad

Interview mit PerretSchaad - Berliner Newcomerlabel ++

Tutia Schaad kommt aus Vietnam und wuchs in der französischen Schweiz auf, Johanna Perret hingegen lebte in München und Frankreich. Die zwei Ehemaligen der...

Modelabel Vilde Svaner

Interview mit Vilde Svaner - Grünes Modelabel ++

Die Modedesignerinnen Anne Gorke und Antje Wolter gründeten 2008 das Label Vilde Svaner, um elegante und gleichzeitig funktionelle Mode für Männer und Frauen...




Lust auf Shopping? Schau mal hier!

WEITERE THEMEN

BY THE SHOPAZINE

Osterdeko für den Tisch - DIY-Idee mit Eierschalen und Blumenzwiebeln

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die den großen Unterschied machen. Heute...

einfach leben - minimalismus in leben, wohnen, einrichten, kochen und reisen, tipps und empfehlungen

Einfach Leben - Eine kleine Anleitung zu mehr Minimalismus im Leben

Wie konzentriert man sich auf das Wesentliche im Leben und was soll das...

Familienfotografie, Kinderfotografie, Babyfotografie und Tipps zum Fotografieren von Kindern

We are Family - So gelingen schöne Bilder fürs Familienalbum

Die schönste Erinnerung an die beste Zeit des Lebens. Angela von Coucou...

Plüschtiere von Big Stuffed Designerin Dana Muskat online bestellen auf Etsy, Kissen, Tintefische

Big Stuffed - Unterwassertiere für Designersofa oder Kinderzimmer

Zum Glück hat Dana Muskat der Modebrache den Rücken gekehrt, um Kraken und Wale...

Bunny Time – Diese Hasen machen nicht nur an Ostern Freude

Meine kleine Tischdekoration für den Frühling und ein paar süße Hasen, die im...

Style it easy - Wenige Frühlingsbasics, viele Looks

Frühlingsstyling hoch zwei - Trenchcoat oder Kurzjacke, Seidenbluse oder...

Purple Fishbowl - Modelabel aus Indonesien mit Kleidern und Blusen aus bedruckter Seide, Bluse mit Pflanzendruck, Blumenmuster

The Purple Fishbowl - Kunst und Fantasie auf Seide gedruckt

Dieses Modelabel aus Indonesien hat es mir angetan. Denn den tollen Drucken von...

Event Location und Eventagentur Gebrüder Fritz in Berlin

Gebrüder Fritz in Berlin - Event-Styling mit einer Extraportion Kreativität

Diese Eventagentur bietet nicht nur eine wundervolle Location, sondern auch ein...

Hier war Goethe nie - Urlaub in den DESIGN APARTMENTS WEIMAR

Spätestens jetzt ist Weimar eine Reise wert. In diesen zwei Ferienwohnungen,...

MAMATALK - Von der Geburt durchs Wochenbett gefegt

Glück, Zufall oder eine richtige Geburtsmaschine? Warum die Anstrengung erst...

Vintage Porzellan mit Illustration KAFFEEKLATSCH von Juliane Blank aus Chemnitz

Selber machen oder kaufen - Vintage Porzellan mit Illustration

Kleiner Kaffeeklatsch gefällig? Was man mit altem Porzellan, ein paar tollen...

Stillmode und Schwangerschaftsmode in tollem Design von mara mea

Eine Ode an die Stillzeit und die schönsten Looks gleich dazu

Das Berliner Label mara mea verpackt Schwangerschaftsmode, Stillkleidung und...

Frühstücksbrettchen STEREOTYPES mit Illustrationen zu Kiezen und Stadtteilen von Hamburg

Lieblingsthemen - Über kreative Freunde und illustre Dinge

Worüber ich mich gerade besonders freue? Diese vier Dinge liegen mir momentan...

The Fundamental Group RHOMBUS SYSTEM - Deckenelement aus Polystyrol - Fake Stuck

Catch of the Day - Geometrie für die Decke von FUNDAMENTAL.BERLIN

Dieses innovative Deckenelement kann man individuell selbst arrangieren und an...

Salty Interiors - Professionelles Home Styling nach Wunsch

Altbau oder Neubau, großes Budget oder kleines Budget - die Stylingtipps dieses...

Labelgründung - Unterstützung für Modelabels Bücher über Mode kaufen Stipendien und Wettbewerbe im Bereich Mode
Berufseinstieg Mode - Tipps und Infos Experten aus dem Bereich Mode geben Tipps im Interview Alle Adressen für Modeschulen im In- und Ausland